Geschrieben am

Jeden Tag ein Stern / Star-A-Day-Quilt

Ich habe immer einige Projekte gleichzeitig in Arbeit. UFOs (unfinished objects) möchte ich sie nicht nennen, denn sie sind ja nicht unfertig, sondern müssen manchmal nur gut abliegen und rasten (wie ein gutes Steak). Sie warten auf den richtigen Zeitpunkt, wieder in Angriff genommen zu werden. Manchmal ist mir mehr nach Handnähen, dann habe ich winterliche Farbanfälle (jeden Jänner/Februar!) … Daher sind es auch keine WIPs (works in progress), denn das hieße ja, dass es ständig Fortschritt an diesen Projekten zu beobachten gäbe. Gibt es nicht. Manche ruhen und rasten. Und dann ruhen und rasten sie noch einmal. Hin und wieder werden sie gewendet und umgelagert. Mehr nicht.

Aber dann und wann gibt es wirklich auch eine echte WIP. Eine Arbeit, die Tag für Tag ein Stückchen wächst:

Der Star-a -Day-Quilt.

2015 habe ich in Birmingham nicht nur bei der Anleitung für „Mrs. Billings Coverlet“ zugeschlagen, sondern auch gleich die Anleitung für  „Star-a-Day“ von Karen Styles / Somerset Patchwork & Quilting in Australien mitgenommen. Schließlich ist Australien weit weg und man kann ja nie genug Anleitungen auf Vorrat zu Hause haben ;-).

Bilder zu „Star-A-Day-Quilt“

2017 – wieder in Birmingham – zeigt Helen uns abends im Hotel sehr euphorisch ihren Neuerwerb. Diese Anleitung! Anstatt mich still und leise mit ihr zu freuen, erwähne ich – ohne über die Konsequenzen nachgedacht zu haben, dass ich genau diese Anleitung schon seit 2 Jahren zu Hause horte.

Wir beschließen allerdings, die Sterne in EPP zu nähen und auf die Stoffquadrate zu applizieren. Nach Anleitung würden sie nach Schablone mit der Hand genäht.

Wir starteten am 1. Oktober 2018 unser neues „Tauschprojekt“ und überzeugten (oder überredeten?) vorher noch unsere „Dritte im Bunde“ mitzumachen. So muss jede von uns NUR 243-244 verschiedene Stoffe beisteuern und aus diesen je 12 Rauten zuschneiden. Also NUR 2916 bis 2928 Teilchen. Immerhin. Sonst wären es ja 728 verschiedene Stoffe. Wer hat die schon?!? (Ich fürchte: ICH! Noch jemand vielleicht?)

Ich habe allerdings besonderes Glück. Mein fleißiges Helferlein (= meine Mutter) zeichnet inzwischen meinen Anteil der Sterne vor, klebt die Papierteile auf die Rückseite und schneidet sie ganz genau aus. Ich muss nur mehr tauschen, meine eigenen Teile Umheften und nähen. 🙂 (Ich klebe allerdings.)

Die passende Nähmaschine zum Quilt?

Zum Zusammensetzen der Blöcke habe ich ausnahmsweise auch die perfekt passende Nähmaschine :-). Da macht es gleich noch viel mehr Spaß! Und irgendwie ist es lustig, am Quilt, der die Nähmaschine ziert, zu nähen. (Das wird wohl die Ausnahme bleiben, denn ich kann ja schlecht zu jedem Nähprojekt die passende Maschine haben ;-)!)

Heute ist der 8. April 2018 = 190 Sterne fertig! Mehr als die Hälfte. Unglaublich.Es ist also tatsächlich zu schaffen. Jeden Tag einer. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen allerdings schon. Aber es werden ja nur 364 Sterne gebraucht. Einen Tag darf man sichfrei nehmen ;-).

Der nächste Block kann inzwischen wieder genäht werden, denn immer wenn einige Teile fertig sind, werden sie zum 9×9 Quadrate großen Block zusammengesetzt. Sonst muss man ja am Ende 729 kleine Teilchen aneinander nähen. Das wäre vielleicht ein bisschen langweilig. 🙁

Und zum Abschluss: Heute in einer Woche gibt es die Fortsetzung des BOM! Teil 4 kommt am 15.4.! 🙂

Bis dahin wünsche ich viel Spaß beim Nähen, Patchen, Quilten … und allem, was sonst noch durch Spaß daran, leichter und besser von der Hand geht.

 

 

 

Share
Geschrieben am

Block des Monats – Teil 3

Es geht weiter!

Heute gibt es die Anleitung für wieder 10 Blöcke (2 x 5).

Hexagonblumen

 und „Wackelige Sterne“ = Wonky Stars

Die Anleitung gibt es hier BOM Teil 3 und sie liegt auch wie immer wieder zusätzlich zum Download als pdf-Dokument (unter „Anleitungen“) bereit.

Ich freue mich auch ganz besonders über Fotos eurer Blöcke und darf heute zwei Versionen von Teilnehmerinnen zeigen :-). (Danke den beiden Fleißigen!)

Einmal ganz zart:

 

Und hier poppig bunt:

Und dann gibt es auch schon die ersten Hexagonblumen in poppigen Farben („testgenäht“ von meiner Freundin) zu bewundern. Es ist so schön für mich zu sehen, wie unterschiedlich die Blöcke nur durch das Verwenden anderer Farbzusammenstellungen aussehen.

Über weitere Fotos von euren Blöcken würde ich mich sehr freuen! (Bitte lasst mich wissen, ob ich sie hier zeigen darf.) Ihr könnt die Fotos gern per Mail an mich schicken. Die Mailadresse findet ihr unter „Kontakte“ auf der HP.

Viel Spaß beim Applizieren und Patchen! Und bis bald …

Share
Geschrieben am

Block des Monats 2018 – Teil 2

Los geht’s :-)!

Nachdem also jetzt alle Stoffe ausgesucht und zugeschnitten wurden, geht es endlich ans Nähen!

Wir nähen diesmal 10 Blöcke und es gibt zwei verschiedene Techniken auszuprobieren oder gar zu lernen. Es sind zwar immer Sterne, aber einmal (eigentlich fünf Mal) werden sie appliziert und einmal (also auch fünf Mal) zusammengesetzt.

Sechszackige Sterne

Das dafür benötigte Lineal (gleichseitiges Dreieck) kann auch in meinem Geschäft erworben werden. Es gibt dieses Lineal in cm- oder inch-Ausführung in unterschiedlichen Größen (ca. 12,00 bis 20,00 € – je nach Hersteller und Größe). In meinem Shop sind sie lagernd, aber das Abschließen des Warenkorbs funktioniert leider noch nicht. Man kann also in die Suchfunktion oben rechts „Lineal“ eingeben, dann sieht man auch alle, in den Warenkorb legen geht auch noch, aber dann geht leider nichts weiter :-(. Also nach wie vor bitte ein Mail schicken, dann melde ich mich gleich …

 oder zB   

Ohio-Stars:

Dafür wird ein „normales“ Inch-Lineal gebraucht.

Hier ist die Anleitung zum Download bereit: 2018_BOM_2 (einmal klicken!)

Alle Teile der Anleitungen sind auch unter dem Reiter Anleitungen gesammelt.

Schön finde ich, dass man jeden Block ausprobieren kann, nicht unendlich oft wiederholen muss, aber ihn bei Gefallen durchaus auch für andere Nähprojekte verwenden kann.

Zum Beispiel habe ich farblich abgestimmte Sitzpölster für mein Quiltstudio genäht:

Und das alte Korbtablett hat ein Deckchen bekommen:

Und während ihr hoffentlich fleißig an den 10 Blöcken näht, werde ich vielleicht zwischendurch einen Babyquilt nähen. 🙂 Es gibt ja so viele schöne bunte Stoffe :-)! Ein Bericht folgt bestimmt.

Ich wünsche allen fröhliches Sticheln!

 

 

 

Share
Geschrieben am

Mein BOM-Quilt ist fertig & Spielereien mit der Overlock

Mein Block-des-Monats-Quilt ist fertig genäht 🙂

Mein (sehr bunter) Block-des-Monats-Quilt ist fertig! So gerne würde ich Fotos zeigen ;-), aber dann ist die ganze Überraschung ja weg. Schade. Aber zumindest bin ich jetzt ganz entspannt, da alle Angaben ausprobiert sind und tatsächlich passen.

Zumindest aber kann ich ein böse bearbeitetes verpixeltes und  verzerrtes Bild zeigen ;-). (In Wirklichkeit sieht der Quilt natürlich hübsch ordentlich aus. Obwohl? Als moderner Quilt hätte das auch etwas …)

Da kann man ein bisschen erkennen, dass der Quilt zwar sehr, sehr bunt ist (Das mag ich gern! Vor allem im Jänner/Februar!), aber auch, dass der hellblaue Hauptstoff alles doch zu einem „Ganzen“ zusammenfügt.

Ich bin auch schon sehr gespannt, wie die Quilts in anderen Farbvarianten … aussehen werden. Von manchen weiß ich ja zumindest, welche Richtung sie einschlagen werden. So gibt es von ganz bunt bis blau-weiß schon unglaublich unterschiedliche Herangehensweisen.

Alles geht. Mit nur zwei Farben wäre es allerdings sicher gut und auch einfacher, diese in unterschiedlichen „Helligkeiten“ zu verwenden. Und nach wie vor glaube ich, dass für den Hauptstoff ein dezent gemusterter oder einfärbiger Stoff am besten geeignet ist. Das heißt nicht, dass es nicht bei manchen Quilts auch mit einem gemusterten Hauptstoff gut aussehen würde. Der Quilt besteht allerdings aus sehr vielen unterschiedlichen Blöcken und je nach Farben- und Stoffauswahl brauchen wir den Hauptstoff um das „bunte Treiben zu disziplinieren“ ;-). Uni oder in sich gemustert ist also die sichere Wahl, gemustert eher die gewagte.

Mein Quilt ist wirklich bis auf den Hauptstoff aus der Restekiste entnommen und da braucht es den (in meinem Fall: hellblauen) Hauptstoff unbedingt.

Ich habe einen Uni von Westfalen (W49352229 – Uni meliert, 150cm breit) verwendet.

Einfärbige und zart gemusterte Stoffe von Westfalen (150cm breit) und aus den USA (110cm breit) gibt es auch in meinem Shop. (Leider allerdings kämpfe ich noch mit dem Webshop. Es entsteht langsam im Hintergrund, aber es dauert und dauert und ständig gibt es noch neue Hindernisse und Hürden. Also am besten mailen oder zu Besuch kommen, wenn ihr etwas braucht.)

Ich besitze endlich eine Overlock-Maschine 🙂

Obwohl mein Nähmaschinen-Fuhrpark sehr groß ist und ich schon sehr, sehr lange nähe, habe ich bis vor kurzem auch ohne Overlock recht gut gelebt. Zu Weihnachten ist dann aber doch endlich eine Baby Lock Enlighten in mein Nähzimmer eingezogen.

Gerade rechtzeitig.

Zwischendurch beschäftige ich mich also zwar auch mit Nähen, aber diesmal nicht Patchwork :-). Es hat ein wenig Übung und Umgewöhnung gebraucht (Die Mäuse machen noch Kopfstand.), aber es ist unglaublich, wie schnell und einfach diese putzigen kleinen Dinge genäht sind. Und: Ja, wir werden wieder (zum dritten Mal) Großeltern. Und ja, es wird wohl ein Mädchen.

 

    

 

(Diese Bilder mussten hier einfach hin ;-). Anleitungen großteils von Kid5 – Nähanleitungen oder selbst erstellt.)

 

 

 

Vergesst nicht, am Donnerstag, 15.2. kommt der 2. Teil und endlich geht es mit dem Nähen der Blöcke los!

Bis dahin wünsche ich noch ein schönes Wochenende und – solltet ihr das noch nicht gemacht haben – viel Spaß beim Aussuchen und Zuschneiden der Stoffe!

Share
Geschrieben am

Block des Monats 2018 – 1. Teil!

Es geht los :-).

Der erste Teil ist nicht sehr spannend, erleichtert aber die weitere Arbeit ungemein und erspart auch eventuellen Ärger.

Wir beginnen mit dem Zuschneiden der größeren Teile, damit von nun an alle übrigen Stoffe für die Blöcke verarbeitet werden können, und wir nicht aufpassen müssen, für die Randstreifen oder größeren Teile etwas aufheben zu müssen.

Dieser Teil – wie auch alle weiteren – sind als pdf-Dokument zum Download unter dem Reiter „Anleitungen“ bereit gestellt.

Zuschneiden der größeren Teile

Aus Stoff H:

entlang der langen Stoffseite schneiden, dann muss man diese Streifen nicht stückeln:

2 Streifen        74 ½“ (189 ¼ cm) x 5 ½“ (14 cm)

2 Streifen        72 ½“ (184 ¼ cm) x 5 ½“ (14 cm)

30 Streifen      8 ½“ x 2 ½“

30 Streifen      12 ½“ x 2 ½“

 

Aus Stoff A:

aus mehreren Streifen 1 ½“ (für den inneren schmalen Rand) Streifen schneiden und zusammensetzen bis insgesamt eine Länge von

je 2 mal           72 ½“ (184 ¼ cm) x 1 ½“ (3,81 cm)

je 2 mal           62 ½“ (158 ¾ cm) x 1 ½“ (3,81 cm) erreicht ist.

 

Aus Stoff B (Binding):

2 ½“ Streifen schneiden – je nach Stoffbreite mehrere bis insgesamt ca. 8 ½ m erreicht sind.
Bei einer Stoffbreite von 150cm also 6 Streifen schneiden, bei einer Breite von 110cm zB 8 Streifen schneiden.

Wer Schrägband zum Einfassen verwendet, braucht natürlich keine Streifen für das Binding zu schneiden J.

 

Aus allen nun übrigen Stoffen und Stoffresten werden nun noch einige Quadrate geschnitten, dann haben wir eigentlich alle großen Stoffteile zugeschnitten:

Wir brauchen:

insgesamt 30 Quadrate 7“ x 7“ aus bunten Stoffen (hell, mittel, dunkel, gemustert, uni … alles geht!)

insgesamt 15 Quadrate 6 ½“ x 6 ½“ für die kleinen Blöcke. Sie dienen als Hintergrund für unterschiedliche Motive.

Geschafft! Alle Teile beschriften und gut aufheben. Manche brauchen wir erst sehr viel später wieder.

Nun heißt es noch ein bisschen warten, dann geht es aber endlich mit dem Nähen lös.

Am 15. Februar gibt es den nächsten (zweiten) Teil. Es ist also genug Zeit um in Ruhe die Stoffe auszusuchen, zu besorgen, die Restchen zu bügeln … 🙂

Share